Die Gründerzeit

Gegründet wurde das Fanfarencorps Hervest-Dorsten im Juli 1957 von Heiner Grewer, Otto Vennemann, Guido Schürholz und Hans-Jürgen Schürholz. Die Mitgliederzahl wuchs schon sehr bald, und dadurch konnte das Fanfarencorps 1958 im Rahmen des Schützenfestes Hervest-Dorsten seinen ersten Auftritt glänzend bestehen. In den Anfangsjahren konzentrierte man sich hauptsächlich auf Fanfarenmärsche, die in Verbindung mit Musikorchestern gespielt werden konnten.


Die 60er Jahre

In den nächsten Jahren konnten die Musiker bei vielen Wettstreiten sehr gute Erfolge sammeln, wie z.B. einen 1. Platz 1960 beim Fanfarenwettstreit in Borken und den Sieg beim Wettstreit in Hagen-Haspe 1961. Doch auch auf den benachbarten Schützenfesten war das Corps zu hören.

Durch die vielen Erfolge hatte sich das Fanfarencorps Hervest-Dorsten einen guten Namen gemacht und erhielt 1967 eine Einladung zur Steubenparade nach New York. Am 16.09.1967 war es dann endlich soweit. Mit insgesamt 34 Personen machten sich die Dorstener auf den Flug in die Vereinigten Staaten. Es wurde der Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte, da man unter anderem ein Gastspiel auf der EXPO ' 67 in Montreal mit einer "Live-Radioübertragung" nach Deutschland geben konnte.


Die 70er Jahre

In den 70er Jahren wurde es dann etwas stiller um das Corps. Viele Mitglieder der ersten Stunde beendeten Ihre Laufbahn. Dafür drängte die Jugend nun immer stärker ins Corps. In den nächsten Jahren konnten dann zahlreiche Kontakte zu den Dorstenern Partnerstädten geknüpft werden, wie z.B. nach Dormans/Frankreich.


Die 80er Jahre

Im Jubiläumsjahr 1982 präsentierte sich das Corps dann wieder mit 45 aktiven Musikern. Das Fest zum 25-jährigen Bestehen war ein großer Erfolg. Insgesamt konnten Musiker aus Dorsten bis dato 48 erste Plätze, 19 zweite Plätze und 11 dritte Plätze erringen.


Die 90er Jahre

1990 gab es dann neuen Aufwind im Verein, denn eine beachtliche Jugendgruppe wuchs heran, die in naher Zukunft eine erfolgreiche Entwicklung auslösen sollte. Nachdem man dem Verband der Fanfaren- und Tambourkorps 1960 e.V. beigetreten war, wurde das Fanfarencorps Hervest-Dorsten 1957 e.V. am 28.02.1992 ein eingetragener Verein.

Die harte Jugendarbeit wurde 1993 endlich gekrönt. In Harsefeld (bei Bremen) konnten sich die Jugendlichen bei der ersten Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft durchsetzen und sich sensationell den Titel "Deutscher Jugendmeister ' 93" sichern. Erfolgreich ging es dann auch weiter, denn nur ein Jahr später erkämpfte sich das Corps bei der Deutschen Meisterschaft in Wirges den Titel "Meistercorps in Gold des DBV".

Die musikalische Richtung änderte sich Mitte der 90er. Es wurde nun immer mehr Wert auf die Qualität der Bühnenspiele gelegt. Mit Erfolg. Beim Musikwettstreit 1999 in Dortmund konnten die Musiker einen überlegenen Sieg feiern und sogar die Orchesterklassen besiegen. Belohnt wurde diese Leistung mit zwei Wanderpokalen, unter anderem dem Wanderpokal der Stadt Dortmund für die höchste Tagespunktzahl aller teilnehmenden Musikgruppen.


Die Neuzeit

Im Jahre 2000 folgte dann ein weiterer großer Erfolg in der Vereinsgeschichte. In Lenzinghausen (bei Bielefeld) wurde das Fanfarencorps Hervest - Dorsten "Deutscher Vizemeister". Mit einer Traumnote von 1,2 wurde man erneut "Meistercorps in Gold des DBV".

Der nächste Erfolg für das Fanfarencorps Hervest - Dorsten kam dann im Oktober 2001, als man mit einer Note von 0,9 "Meistercorps des Landes NRW 2001" wurde und sich damit überlegen für die Deutsche Meisterschaft 2002 in Lindau / Harz qualifizierte. Auch bei der darauffolgenden Deutschen Meisterschaft konnten die Musiker erneut Ihre Klasse beweisen und wurden zum zweiten mal "Deutscher Jugendmeister"

Auch im Jahr 2004 schnitt das Fanfarencorps bei den Deutschen Meisterschaften in Mainz wieder hervorragend ab. Dort sicherte man sich mit einer Note von 0,93 den Titel "Deutsche Vizemeister" und "Meistercorps in Gold des DBV". Das bis dato beste Ergebnis auf Deutschen Meisterschaften. Die Hervester schlugen zudem erstmalig in der Geschichte der Deutschen Meisterschaften in die Fränkischen Herolde aus Neubrunn, die bis dahin 14 mal in Folge ungeschlagen Deutscher Meister waren. Die Jugend bestätigte die gute Leistung mit dem 2. Platz in der Klassse Naturton Junioren und wurde somit ebenfalls "Deutscher Jugend-Vizemeister". Auch die Jahre 2005 und 2006 waren nach dem Weggang einiger Spielleute überaus erfolgreich. Man konnte die Vizemeisterschaft des Landes NRW feiern und kehrte von der DM 2006 als Meistercorps in Gold zurück.

Zur Zeit besteht das Corps aus ca. 40-50 aktiven Musikern. Geleitet wird das Fanfarencorps Hervest-Dorsten vom 1. Tambourmajor Ralf Ziel, dem musikalischen Leiter Oliver Jahnich und vom 1.Vorsitzenden / 1.Geschäftsführer Christoph Rommeswinkel. Gespielt wird auf Naturtontrompeten, Bassfanfaren, Landsknechttrommeln, Pauken, kleine Trommel, große Trommel und Becken. Fahnenschwenker runden das historische Bild weiter ab.